Bücherei am Zug – Projekt lesBar macht Lesen leicht

Geschrieben von Michael Sinnhuber. Gepostet in Oberpinzgau

Von 5. bis 30. November 2012 starten die „Lernende Region Oberpinzgau“ in Kooperation mit den öffentlichen Bibliotheken und der Salzburger Lokalbahnen die Aktion „lesBar – Lesevergnügen der besonderen Art“.

In den Zügen der Pinzgauer Lokalbahn liegen in dieser Zeit Bücher der Büchereien des Oberpinzgaus auf, die den Fahrgästen während der Fahrt kostenlos zur Verfügung stehen. Bei Gefallen können die Bücher auch mit nach Hause genommen werden und zu einem späteren Zeitpunkt bei der Bücherei zurückgebracht werden.

Projekt lesBar

Das Projekt „lesBar“ dient dazu, der Oberpinzgauer Bevölkerung die Angebote und Vorzüge der öffentlichen Bibliotheken näherzubringen und somit Jung & Alt zum Lesen zu animieren. Aber da das Angebot der Büchereien weit über herkömmliche Bücher hinausgeht, und auch moderne Medien umfasst, ist sicher für jeden etwas dabei.

lesbar lesen im zug oberpinzgauDas Motto des Projektes lautet:
„Wer gern liest, liest viel. Wer viel liest, liest gut. Wer gut liest, liest gern.“

Lesen bildet

Und da lesen ja bekanntlich nicht nur unterhält sondern auch bildet, entsteht eine Win-Win-Situation, von der letztendlich wieder alle profitieren.

Wir wünschen dem Projekt „lesBar“ gutes Gelingen und freuen uns auf Kommentare und Erfahrungsberichten von allen Interessierten, die die Aktion auch genutzt haben.

P.S. Dass auf der Website der Pinzgauer Lokalbahn (http://pinzgauerlokalbahn.at) von der Aktion nichts zu lesen ist, ist marketingtechnisch nicht gerade optimal. Aber falls die dort mal Hilfe bei Web-Betreuung und Online Marketing benötigen können wir „mcsinn – sinnvolles online marketing“ empfehlen.

 

Bildquelle: © Dan Race – Fotolia.com

Michael Sinnhuber

Michael SinnhuberPräsentationsoptimierer & Prezi Superheld, also solches Gründer & GF von http://mcprezi.com, einer Agentur für Präsentation & Prezi. Außerdem Gründer und Geschäftsführer von "mcsinn - sinnvolles online marketing" und gebürtiger Oberpinzgauer (Mittersill)! Obwohl ich mit 19 zum Studium nach Wien übersiedelt bin, habe ich stets engen Kontakt zu meiner Pinzgauer Heimat gehalten und intensiviere diesen seit meinem Sprung in die Selbstständigkeit wieder von Monat zu Monat. Dieser Blog ist mein persönlicher Beitrag zur Initiative KOMM-BLEIB, die vom Regionalverband Oberpinzgau zum Kampf gegen Landflucht & Fachkräftemangel ins Leben gerufen wurde.